14. Tag | Tsitsikamma & Treetop Canopy Tour

Gestern Abend sind wir gut in Port Elizabeth gelandet. Heute morgen geht’s gleich früh um 8.00 Uhr mit einer kurzen “Stadtrundfahrt” weiter. A friendly and windy city, so beschreiben die Einheimischen Ihre Stadt. Mit 1,3 Mio. Einwohnern ist Port Elizabeth die fünfgrößte Stadt Südafrikas. Sehen konnte ich aus dem Bus nicht viel. Ein 10-minütiger Stopp an einer Wiese hat mir die Stadt aber auch nicht näher gebracht, dafür haben wir lustige Fotos gemacht. Weiter geht es auf der Garden Route Richtung Stormsriver. Auf dem Weg dorthin halten wir im Tsitsikamma Garden Route Nationalpark.

20140905-214653.jpgEr umfasst eine 80 km lange Küste mit felsigen und steinigen Abschnitten. Es gibt es einen wunderschönen Wanderweg bis zu einer Hängebrücke, die Sonne scheint und es ist traumhaft schön hier. Dabei beobachten wir viele kleine niedliche Klippschiefer. Die kleinen Tierchen sehen – wie ich finde – wie eine Mischung aus Biber und Frettchen aus. Auf dem Rückweg bestellen wir uns noch eine große Platte Prawns (Scampis), bevor wir wieder in den Bus steigen müssen. Um 14.00 Uhr kommen wir an unserer Unterkunft an. Idylle pur! Es erwarten uns wunderschöne weiße Holzhäuser, eingerichtet im Landhausstil mit weißen verschnörkelten Betten und eingerahmten Schmetterlingen an den Wänden.

20140906-175159.jpgIch bin etwas aufgeregt. In 15 Minuten geht die Treetop Canopy Tour los. Der Wald ist gleich neben unseren Landhauswohnungen. Gemeinsam mit Sonja, Tin, Monika und Quotenmann Christian machen wir uns zu Fuß auf den Weg. Janine begrüßt uns und weist uns ein, auf englisch. Ich hoffe ich habe alles verstanden. Die Gurte werden angelegt, jeder bekommt noch eine Flasche Wasser und auf geht’s. Ich bin so aufgeregt, auf was habe ich mich da bloß eingelassen? Sonja ist die erste und schwingt sich lässig vom Plateu – iiaaahhh – Seilbahnfahren für Erwachsene. Nicht nach unten gucken, denke ich mir und mache es Sonja nach. Alter wie geil ist das denn! Dann folgen die anderen drei. Janine sichert uns, Takoon nimmt uns auf der anderen Seite in Empfang. Bis zu 30 Meter hoch und 90 Meter lang sind die Seile von Baum zu Baum gespannt. Tin ist an der Reihe. Wow, like a monkey – back to the roots, sagt Takoon und lacht. 1 Stunde lang hangeln wir uns von Baum zu Baum, bis wir unten angekommen sind. Zu Fuß wandern wir den Berg wieder hoch. Später bekommen wir noch nen Sandwich, Tee und können unsere Aktion auf Video angucken. Mega witzig :). Abends gehen wir alle gemeinsam in nen Diner nebenan. Ich versuche mich statt Burger mal an einem Salat, denn den gibt’s hier ziemlich selten. Vegetarier dürfte es demnach in Südafrika nicht geben.

Eure Anni.