8. Tag | Hmmdu

Heute fehlen mir zum ersten Mal die Worte, um den Tag zu beschreiben. So schön war er. Ich war fasziniert | beeindruckt | gerührt | gespannt | verliebt und überrascht. Wir sind heute früh zu einem nahegelegenen Zulu-Dorf gefahren. Hmmdu, ein Dorfbewohner und gleichzeitig unser Guide hat uns gezeigt, wie und wo er und die Bewohner des Dorfes leben. Hmmdu ist 32, nicht verheiratet und hat ein Kind. 3 Kühe musste er für sein Kind bezahlen. Schließlich gehört es sich nicht, eine Frau vor der Ehe zu schwängern :). Humorvoll erzählt er von seinem Alltag und lacht herzlich dabei. Ich lache immer und gern, sagt er. Ich bin hin und weg. Auf einmal fängt er an zu singen und die ganze Gruppe hört ihm gebannt zu. Ich konnte einen kleinen Ausschnitt festhalten. Wer den Song noch mal hören mag, klicke HIER. Danach sind wir dran und stimmen mit Patrick Bruder Jakob im Kanon an. Ich glaube Hmmdu war beeindruckt^^.

20140830-212326.jpg Das auf dem Foto mit der roten Mütze ist er übrigens. Mutig frage ich ihn auf englisch, ob wir zusammen ein Foto machen können. “No” sagt er, lacht und ergänzt “no problem”. Es war wirklich toll, ein klein wenig von dem Leben der Zulus auf dem Land zu erfahren. Gegen den Wind ankämpfend machen wir uns wieder auf den Weg zum Bus. Unsere nächste Etappe ist der Hluhluwe National Park. Mit einer Fläche von 230 qkm ist er deutlich kleiner als der Krüger Nationalpark. Wir teilen uns auf 3 Jeeps auf und los geht’s. Ich kann’s gar nicht fassen, so wunderschön ist die Landschaft hier.

20140830-214126.jpg Die Landschaft ändert sich ständig. Von steinig und hügelig in sandige Oasen mit Palmen zu ausgetrockneten Abschnitten hin zu wunderschönen Flussbetten. Ich bin ganz in der Landschaft versunken. Wie man auf den Bildern sieht, hat es an Tieren aber auch nicht gemangelt. Natur pur. Ich freue mich, dass ich Südafrika von seiner schönsten Seite kennen lernen darf.

Eure Anni aus Hluhluwe.