Eine Freitagnacht in Berlin.

Bildschirmfoto 2014-06-15 um 18.06.32Es juckt in den Füßen, das erste Bier macht Laune auf mehr. Halb 9 in Berlin. Wo soll’s hingehen? Wer weiß wie Tramfahren in Berlin funktioniert, ist auf jeden Fall schneller unterwegs als wir. Ein Dank an den Tramfahrer der unsere Lage erkannt und uns durch die Lautsprecher freundlich darauf hingewiesen hat, dass er nur hält wenn wir auch den Halteknopf drücken. Wie auch immer. Guter Einstieg für diese frühe Uhrzeit: Clärchens Ballhaus. Opening ab 20.00 Uhr mit Tanzkapelle. Glitter an den Wänden, gute Laune Musik, Publikum quer Beet gemischt, frisch gezapftes Bier, sympathische Leute, ein guter Start. Wem es nach ner Zeit zu langweilig wird, setzt sich einfach ins nächste Taxi Richtung Hafenbar. Schon zu Ostzeiten galt sie als DIE Bar überhaupt. Schlager, Schlager, Schlager, der Name ist Programm. Helene Fischer, Rio Reiser, Rex Gildo, Howard Carpendale. Bei meinem ersten Besuch dachte ich “Nieee, nie wieder”, doch seit gestern Abend, beziehungsweise heut früh nehme ich das zurück. Nette Leute, super Stimmung. Mit “wer hat an der Uhr gedreht” wurden wir um halb 5 freundlich nach draußen gebeten. Kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal von der Tanzfläche gefegt wurde. Nur noch Taxi, Döner, Bett. Super war’s. Danke Vanni und Steven für das schönes Wochenende mit Euch ;). Und nicht zu vergessen der wunderbare Shoppingmarathon am nächsten Tag! Bis bald mal wieder.