Halte- und Parkverbotsschilder. Ein Erklärversuch.

Seit 4 Jahren versuche ich Halte- und Parkverbotsschilder zu verstehen (eigentlich schon mein Leben lang). Ich habe es aber nie verstanden und immer nur geguckt, wie es die anderen machen. Damit ist jetzt Schluss. Ich habe mich heute gezwungen, mich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Jetzt ist es auf einmal logisch :). Wem die Schilder unbekannt vorkommen: Besucht mich doch mal in der Großstadt ;).

Beispiel 1admin-ajaxGrundsätzlich merken wir uns: Bei einem Pfeil nach links beginnt ein Parkverbot, ein Pfeil nach rechts beendet ein Parkverbot. Zweitens: Die Schilder gelten nur für die Straßenseite, wo sie angebracht sind. In diesem Fall gilt zwischen dem Bereich der beiden Schilder: Max. 1 Std. parken mit Parkscheibe erlaubt. Das gilt aber nur von Mo-Fr. bis 18 und Sa. bis 14 Uhr. Übersetzt: Sonntags kann ich ohne Parkscheibe den ganzen Tag dort parken. Jetzt lacht ihr noch, das war ja auch einfach.

Kommen wir zum Beispiel 2

Bildschirmfoto 2014-06-03 um 18.10.57Vorab: Parkverbotsschilder haben einen diagonalen roten Strich, Halteverbotsschilder (beinhalten gleichzeitig auch Parkverbot) haben das rote Kreuz in der Mitte. Beginnen wir mit dem ersten Schild: Pfeil nach links: Halteverbot beginnt. Ab hier darf ich noch nicht mal zum Ausladen meiner Waschmaschine mit dem Auto anhalten. Am nächsten Pfeiler hängen gleich zwei Schilder. Ein Halteverbotsschild mit einem Pfeil nach rechts. Hier endet also das Halteverbot. Aber gleichzeitig beginnt ab hier Parkverbot (Zweites Schild mit Pfeil nach links). Ja ne, is klar! Nun zum letzten Schild: Parkverbot mit Pfeil nach rechts. Hier ist das Parkverbot also wieder beendet. Fazit: Die Leute haben hier richtig geparkt.

Und hier noch ein Bild für den Selbstversuch. Dürft ihr hier irgendwo parken?Bildschirmfoto 2014-06-03 um 18.25.20

 Ergänzung zu Basti’s Hinweis:

Bildschirmfoto 2014-06-04 um 17.16.09Es gibt auch noch Halte- und Parkverbotsschilder die so aussehen. Das Schild mit 2 Pfeilen wird auf längeren Strecken in regelmäßigen Abständen angebracht, sozusagen als Erinnerung, dass hier immer noch Halteverbot gilt. Aber es muss vorher ein Schild gegeben haben, dass den Beginn des Parkverbotes (Pfeil nach links) kenntlich macht. Gibt es dieses Schild nicht, dürfen wir rein rechtlich dort parken ;). Am Ende muss es wieder ein Schild mit einem Pfeil nach rechts geben, oder die nächste Straßeneinmündung hebt das Verbot automatisch auf. Übersetzt: Nach der Einmündung müsste erneut ein Schild aufgestellt werden, wenn das Parkverbot weiterhin gelten soll. Ob das Schild ohne Pfeile die gleiche Bedeutung hat ist mir noch unklar. Habe es an einer Straße auch noch nicht bewusst gesehen….werde den Beitrag ergänzen, wenn ich entsprechendes Fotomaterial sammeln konnte ;).